Zuhause nach Feng Shui einrichten: Wohnen in Harmonie

Inhalt

Über Feng Shui
Grundriss nach Feng Shui planen

Das Schlafzimmer nach Feng Shui einrichten
Das Wohnzimmer nach Feng Shui einrichten
Das Arbeitszimmer nach Feng Shui einrichten
Das Badezimmer nach Feng Shui einrichten
Die Küche nach Feng Shui einrichten

Einfache Tipps direkt umsetzen


 

Entspannt und in Harmonie wohnen, das ist die Intention der Inneneinrichtung nach Feng Shui. Die besondere, aus China stammende Art der Raumgestaltung soll die Lebensenergie - das Chi - zum Fließen bringen, um für mehr Wohlfühlatmosphäre Zuhause zu sorgen. Die Feng Shui Lehre gibt tolle Anregungen, wie man seine Räume innen und außen einrichten kann und wie sich Wohlbefinden und Aufenthaltsqualität steigern lassen. Feng Shui gibt uns Hinweise, welche Farben, Formen und Materialien an welcher Stelle Verwendung finden sollten, damit der Chi-Fluss bestmöglich angeregt wird.

FengShui_Einfuegen1

Das Feng Shui: Die chinesische Harmonielehre

Die Lehre von Feng Shui entstand vor etwa fünftausend Jahren und ist eine der acht Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Feng Shui beschreibt die chinesische Harmonielehre. Sie lässt sich auf das Leben und die Einrichtung im Zuhause übertragen und mehr Wohlbefinden in den Alltag integrieren. Das Ziel von Feng Shui ist es, Menschen durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume mit ihrer Umgebung zu harmonisieren. 

Die chinesische Harmonielehre geht davon auss, dass die Umgebung, in der wir leben und arbeiten, in direktem Zusammenhang in Bezug auf Erfolg, Gesundheit und Wohlstand steht. Farben, Möbel, Materialien: All diese Elemente haben einen Einfluss auf unseren Körper und Geist. „Wie Innen - so Außen“ lautet eine Kernaussage der Feng Shui-Lehre. Unordnung und Disharmonie im Außen machen ein gesundes, harmonisches Leben kaum möglich. Die Lebensenergie, das Chi, kann nicht fließen, was wiederum unser Leben stagnieren lässt. Mit der Integration der Erkenntnisse aus Feng Shui kannst du dir ein harmonisches Umfeld gestalten. Hast du das System erst einmal verstanden, kannst du mit Hilfe von Farben, Formen, Materialien und Pflanzen die Energie und die Harmonie in deinen Räumen verbessern.

Die 5 Elemente im Feng Shui

Feng Shui bedeutet übersetzt "Wind und Wasser". Wer sein Leben an der Feng Shui-Lehre ausrichten möchte, sollte neben den Gegenpolen Yin und Yang auch die fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Holz und Metall beherzigen. Befinden sich die fünf Elemente sowie Yin und Yang im Gleichgewicht, lässt sich gemäß der Feng-Shui-Lehre ein harmonisches Leben führen. 

Nach Feng Shui hängt die Lebensenergie von den eben beschriebenen fünf Elementen ab. Dabei gilt Feuer als großes Yang, Holz als kleines Yang, Metall als kleines Yin, Wasser als großes Yin, und die Erde als neutrales Element. Die Kunst bei einer harmonisierenden Inneneinrichtung ist es, die fünf Elemente des Feng Shui ins Gleichgewicht zu bringen und durch die gezielte Anwendung von Formen, Farben, Materialien, Gegenständen und Pflanzen Einfluss auf den Fluss der Lebensenergie zu nehmen. Im Optimalfall sollten alle fünf Elemente im Wohnraum in gleichem Maße vertreten sein. Steuern lässt sich das durch die Lehre der Feng Shui Elemente. Diese sind einander zugeordnet und symbolisieren jeweils unterschiedliche Lebensbereiche und Dinge. Du kannst also einzelne Räume durch das Anordnen und Anbringen von verschiedenen Elementen, Farben und Einrichtungsgegenständen in ihrer Energie verändern.

Nach der Feng Shui Lehre werden Räume so eingerichtet, dass sie sich positiv auf das persönliche Wohlbefinden auswirken. Jeder Raum beinhaltet dabei verschiedene Zonen, die auch die Häuser des Feng Shui genannt werden. Das „Tai Chi“ ist das Zentrum jeden Raums oder jeden Hauses. Es steht für Gesundheit und ist der Ort, an dem alle Energieströme zusammenfließen. Das „Karriere“-Haus symbolisiert die Lebensaufgabe und den Lebensweg und ist das erste Haus des Bagua. Das „Partnerschafts“-Haus steht für die Beziehung zu anderen Menschen. Das dritte Haus im Feng Shui ist die „Familie“. Es nimmt Bezug auf die Potenziale der Vergangenheit. Das vierte Haus im Feng Shui ist der „Reichtum“. Neben finanziellem Wohlstand steht es für die Fülle des Lebens, die auch Erlebnisse, Ideen und bereichernde Erfahrungen umfassen kann. Das Haus „Hilfreiche Freunde“ steht für alle unterstützenden Einflüsse, die von Außen kommen können, egal ob sie bereits Realität sind oder erst in Zukunft eintreten werden. Das Haus „Kinder“ ist ein aktiver, kreativer Bereich. Er steht für Neuanfang und Leben, das immer wieder neu erschaffen wird. Das „Wissens“-Haus steht schließlich für innere Erkenntnis. Es kennzeichnet denjenigen Ort, an man in Stille zur Ruhe kommt. Das letzte Haus in der Feng Shui Lehre ist der „Ruhm“. Dieser Bereich symbolisiert die Ausstrahlung und Wahrnehmung im Außen. Jedes Haus kann im Feng Shui einem Element zugeordnet werden. Stimmst du deine Einrichtung darauf ab, kann sich so die positive Wirkung des Chi verstärken.

FengShui_Einfuegen2

1. Holz

Das Element Holz steht für Wachstum und Aufwärtsstreben und wird mit den Häusern „Eltern“ und „Reichtum“ in Verbindung gebracht. Die dazugehörige Farbe ist Grün. Das Element Holz kann bei der Raumgestaltung mit Holz- und Korbmöbeln, Baumwolle und Bambus umgesetzt werden. Ebenso wird Holz durch hohe, säulenartige Formen sowie Pflanzen und Blumen repräsentiert.

2. Feuer

Das Element Feuer steht für Wärme und Kraft. Es wird mit dem Haus „Ruhm“ in Verbindung gebracht. Die dazugehörigen Farben sind Rot und Orange. Kerzen, Licht und Wärmequellen wie ein Kamin oder auch ein Ofen unterstreichen das Element. Als Möbel und Accessoires eignen sich kantige Formate und spitz zulaufende Objekte.

3. Erde

Das Element Erde bildet den Mittelpunkt aller Elemente und steht für Stabilität. Es wird mit den Häusern „Wissen“, „Partnerschaft“ und dem „Thai Chi“ verknüpft. Die dazugehörigen Farben sind Gelb und Brauntöne. In der Inneneinrichtung werden vor allem Naturmaterialien wie Leinen, Terrakotta und Keramik eingesetzt. Steine, Kristalle und Tongefäße unterstreichen ebenso den Charakter des Elements Erde.

4. Metall

Das Element Metall steht für Innehalten und zur Ruhe kommen und ist mit den Häusern „Hilfreiche Freunde“ und „Kinder“ verbunden. Die dazugehörigen Farben sind Weiß, Silber und Gold. Runde oder kuppelartige Möbelformen aus Metall, Glas oder Kristall eignen sich für dieses Element und dürfen sowohl glänzend als auch matt sein. 

5. Wasser

Das Element Wasser steht für Bewegung, Tiefe und Dunkelheit und ist mit dem Haus „Karriere“ verbunden. Die dazugehörigen Farben sind Schwarz, Violett und Blau. Verspielte, wellige und unregelmäßige Formen lassen die Energie bestmöglich fließen. Accessoires wie ein Zimmerbrunnen verstärken die Wirkung des Wasser-Elements. 

 

Grundriss nach Feng Shui planen: das Bagua

Das Bagua ist ein Tool aus der Feng Shui-Lehre. Es ist eine Art schematischer Lageplan, der dich bei der Aufteilung von Räumen und Umgebungen wie beispielsweise deinem Garten unterstützt. So teilt das Bagua Räume nicht nur auf, sondern gibt auch Hinweise für Möbel, Farben und Materialien. Das Bagua teilt sich in acht Lebensbereiche auf, die sich um das Zentrum, das Tai Chi, gruppieren. Die Lebensbereiche werden auch die Häuser des Feng Shui genannt und wurden bereits weiter oben im Beitrag beschrieben.

FengShui_Einfuegen3

Wende das Bagua an, indem du das Raster über den Grundriss des zu gestaltenden Raums legst. Der Eingang des Raums liegt dabei im Bereich der Häuser „Wissen“, „Karriere“ und „Hilfreiche Freunde“. Das Bagua ordnet nun den zu gestaltenden Raum den einzelnen Häusern des Feng Shui zu, die symbolisch für die unterschiedlichen Lebensbereiche stehen. Durch die Verwendung geeigneter Materialien, Farben, Pflanzen und der richtigen Platzierung von Möbeln kannst du die einzelnen Lebensbereiche gezielt stärken und dein Wohlbefinden steigern.

  • Das Haus „Karriere“ gibt dir maximale Lebensenergie, wenn es hell und weitläufig eingerichtet ist. Die Räume sollten nicht zu voll gestellt und klar gestaltet sein. Die Farbe Blau wirkt sich günstig aus und auch Wasser beispielsweise in Form einen Zimmerbrunnens kann den Energiefluss unterstützen.
  • Das Haus „Partnerschaft“ sollte gemütlich gestaltet sein und Menschen anregen, sich gerne darin aufzuhalten. Ein gemütliches Sofa, ein schöner Blumenstrauß oder andere Accessoires wie moderne Hochflor-Teppiche gehören hier unbedingt hin.
  • Du unterstützt die Gestaltung des Hauses „Familie“, indem du schöne Familienbilder rahmst und Pflanzen sowie kleine Accessoires in die Inneneinrichtung integrierst.
  • Im Haus „Reichtum“ können alle Dinge platziert werden, die an äußeren und inneren Reichtum erinnern. Neben edlen Gegenständen könen das auch Erinnerungsstücke an schöne Erlebnisse und wohltuende Begegnungen sein.
  • Das Zentrum, das Haus des „Tai Chi“, sollte immer leer gelassen werden, damit es als Kraftplatz dienen kann. Verstelle also nie die Mitte eines Raumes und lasse genug Freiraum, damit das Chi fließen kann.
  • Das Haus „Hilfreiche Freunde“ sollte einladend gestaltet werden. Bilder, Blumen und eine helle Beleuchtung können der Umgebung guttun.
  • Das Haus „Kinder“ ist ein geeigneter Platz für einen Schreibtisch und der Ort, an dem sich Pläne schmieden lassen. Wichtig ist, diesen Raum nicht zu überfrachten und Platz für Kreativität und neue Gedanken zu lassen.
  • Im Haus „Wissen“ kommen die Gedanken zur Ruhe. Eine Leseecke und die Farbe Rot aktivieren die Energie.
  • Das Haus „Ruhm“ ist der Ort für die innere Reife und die Arbeit an seiner Außenwirkung. Helle, klare Gegenstände und besondere Lichtelemente kommen hier besonders gut zur Geltung.

Das Schlafzimmer nach Feng Shui einrichten

FengShui_Einfuegen4

Für die Einrichtung eines Schlafzimmers gelten folgende Feng Shui Regeln: Verwende warme Erdtöne oder Pastellfarben. Auch helle Blau- oder Grautöne strahlen Ruhe aus und sorgen für Entspannung. Vermeide in jedem Fall dunkle oder zu starke Farben. Platziere das Bett mit dem Kopfende an einer festen Wand, an der keine Wasserleitungen verlaufen. Dein Bett sollte sich auch nicht in einer Linie mit der Tür befinden. Halte das Schlafzimmer aufgeräumt und richte, wenn möglich, eine Trennung beziehungsweise einen separaten Bereich zum Ankleiden ein, damit du im Schlafzimmer auf den Kleiderschrank verzichten kannst.

Einrichtungstipps für das Schlafzimmer:

  • Nutze das Schlafzimmer nur zum Schlafen. Entferne elektronische Geräte und vermeide es, im Schlafzimmer zu arbeiten.
  • Achte darauf, dass das Schlafzimmer immer aufgeräumt ist. Verstaue Dinge in einem Nachttisch, damit die Energie bestmöglich fließen kann.
  • Verzichte auf Spiegel in Bettnähe. Sie aktivieren und stören den erholsamen Schlaf.

Das Wohnzimmer nach Feng Shui einrichten

FengShui_Einfuegen5

Für die Einrichtung eines Wohnzimmers nach Feng Shui eignen sich Cremefarben, Weißtöne und Pastellfarben. Verwende natürliche Materialien wie Holz, Glas oder Porzellan. Stelle das Sofa an die Wand, damit du frei in den Raum schauen kannst. Solltest du keine Wand zur Verfügung haben, stelle hinter dem Sofa eine Kommode oder auch eine Pflanze auf. Nach der Feng Shui-Lehre ist es wichtig, dass die Mitte des Wohnzimmers frei bleibt. Nur so kann die Energie so fließen, dass sie das Wohlbefinden bestmöglich stärken kann. Mit einem runden Teppich kannst du ein harmonisches Gesamtbild gestalten und die leere Fläche in der Mitte des Raums füllen. Sorge im Wohnzimmer zudem für so viel natürliches Licht wie möglich und arbeite mit verschiedenen Lichtinseln.

Einrichtungstipps für das Wohnzimmer:

  • Verzichte auf alle Dinge, die du nicht unbedingt benötigst. Je klarer ein Raum eingerichtet ist, desto besser kann die Energie fließen.
  • Verwende für die Einrichtung eine kleine und feine Auswahl an hochwertigen Möbeln und Accessoires. Im Feng Shui ist weniger mehr. Verstaue mögliche Habseligkeiten in Regalen oder Aufbewahrungssystemen.
  • Trenne einzelne Bereiche wie Wohn- und Esszimmer mit Hilfe eines Raumteilers ab.
  • Erzeuge mit Lichtinseln mehr Harmonie im Raum. Hierfür eignen sich Stehlampen, Tischleuchten, aber auch Kerzen.
  • Grünpflanzen und frische Blumen stärken das Raumklima und sorgen für gute Luft.
  • Gemütliche Textilien wie Kissen, Decken und Hochflor-Teppiche machen das Wohnzimmer besonders gemütlich.

Das Arbeitszimmer nach Feng Shui einrichten

FengShui_Einfuegen6

Verwende in deinem Arbeitszimmer aktivierende, lebendige Farben. Violett wirkt beispielsweise konzentrationssteigernd. Platziere deinen Schreibtisch so, dass du eine Wand im Rücken hast. Du solltest einen freien Blick auf Fenster und Türen und das Gefühl, den Raum kontrollieren zu können, haben. Der Raum hinter dem Schreibtisch bleibt dagegen frei. Regale oder Schränke sind hinter dem Schreibtisch unpassend und sollten eher seitlich platziert werden. Die Wahl der Materialien hängt auch von der Art deiner Arbeit ab. Kreative Tätigkeiten können sehr gut mit runden Formen und leichten Materialien abgedeckt werden. Konzentriertes, strukturiertes Arbeiten funktioniert im Feng Shui gut mit einem stabilen Schreibtisch aus Holz.

Einrichtungstipps für das Büro:

  • Verstelle dir den Blick nicht mit Gegenständen auf dem Tisch. Die freie Sicht nach vorne steigert Konzentration und Kreativität.
  • Nur ein übersichtlicher Raum lässt die Energie optimal fließen. Je minimalistischer dein Büro eingerichtet ist, desto leichter kannst du Ordnung halten.
  • Stelle Möbel wie Regale nie hinter dem Schreibtisch auf.
  • Grünpflanzen gelten als stabilisierendes Element beim Arbeiten.
  • Inspirierende Bilder in harmonischen Farben können motivierend wirken und deine Arbeit unterstützen.

Das Bad nach Feng Shui einrichten

Das Badezimmer ist nach der Feng Shui-Lehre ein intimer Ort der Ruhe und nach innen gerichteter Energie. Bei einem nach Feng Shui eingerichteten Bad sollte die Badewanne nicht zwischen Fenster und Tür platziert werden, und der Blick vom Kopfende der Badewanne zur Tür gehen. Im Bad sind helle, ruhige Farben wie Beige, Creme, Ocker oder Terrakotta geeignet, aber auch Grün kannst du verwenden, wenn du eine harmonisierende Wirkung erzielen willst. Holz und Naturmaterialien wie Bambus, Baumwolle, Naturstein und Kokos eignen sich gut für die Badeinrichtung. Auch Marmor, Emaille und Porzellan sind neben runden Formen ebenso ideal. 

Einrichtungstipps im Bad:

  • Je weniger Möbel und je minimalistischer, desto besser.
  • Weich und rund statt spitz und scharfkantig ist die Devise.
  • Spiegel lenken das Chi und verstärken es.
  • Sorge für eine ausgewogene Beleuchtung.
  • Mit stimmigen Dekorationsgegenständen und Accessoires verwandelst du dein Bad in einen Wohlfühlraum.
  • Pflanzen tun gut. Sie reinigen die Atmosphäre und gewährleisten einen harmonischen Energiefluss.

FengShui_Einfuegen7

Die Küche nach Feng Shui einrichten

Der Feng Shui-Lehre nach ist die Küche ein Symbol für Nahrung, Wohlergehen und Transformation. Viel Licht und helle Farben verbessern das Chi in der Küche. Naturmaterialien und runde Formen eignen sich besser als spitze Gegenstände und sterile Materialien. Arbeitsplatten aus Stein oder Granit sind eine gute Wahl für die Küchenausstattung. Schalen aus Ton oder Terrakotta eignen sich ebenso für die Ausstattung deiner Küche wie Tische und Stühle aus Holz. Frische Blumen sorgen für Natürlichkeit und ein gutes Chi. Neutrale Farben wie Weiß, Creme oder Hellgrau sind optimal in der Küche. Willst du besondere Akzente setzen, verwende ausschließlich warme Farben wie Gelb, Orange oder Grün. Und last but not least: Viel frische Luft, Ordnung und Sauberkeit dürfen in der Feng Shui Küche nicht fehlen.

Einrichtungstipps in der Küche:

  • Plane deine Küche ohne spitze Ecken und Kanten.
  • Herd und Spüle sollten nicht nebeneinander platziert werden.
  • Achte auf die richtige Beleuchtung und genug Licht beim Kochen.
  • Nutze nur einwandfreie Kochutensilien und sorge dafür, dass deine Küche aufgeräumt ist.
  • Hebe nur die Dinge auf, die du wirklich brauchst und benutzt.
  • Achte auf Frische in der Küchengestaltung. Du kannst den Aspekt mit Kräutern, Blumen, einem guten Abluftsystem, Farben und Accessoires umsetzen. 

 

Einfache Tipps direkt umsetzen

Wenn du nicht gleich dein ganzes Zuhause nach Feng Shui einrichten möchtest, kannst du bereits mit kleinen Veränderungen den Energiefluss in Schwung bringen. Anbei geben wir die ein paar Tipps, die du ohne Aufwand direkt umsetzen kannst:

  • Trenne dich von Dingen, die du nicht wirklich benötigst. Ordnung schafft Raum, damit die Energie fließen kann.
  • Richte dich mit ausgewählten Möbeln und passenden Accessoires aus Porzellan, Metall oder Holz ein. Vermeide aber auch hier Ablenkung durch zu viel Deko.
  • Gestalte deine Dekoration Jahreszeiten bezogen und verwende Materialien aus der Natur.
  • Frische Blumen und Grünpflanzen verbessern die Raumatmosphäre.
  • Leuchte deine Räume mit unterschiedlichen Lichtquellen aus. Vor allem dunklen Bereichen tut Licht gut.
  • Glas und glänzende Oberflächen regen den Energiefluss an. Verwende Kristalle, Kerzenständer und Kristallschalen, um dein Zuhause umzugestalten.
  • Spiegel haben eine besondere Bedeutung im Feng Shui. Platziere Spiegel an den passenden Stellen mit einer für den Raum passenden Form.
  • Achte darauf, Sofa und Sitzbereiche ebenso wie Bett und Schreibtisch vor einer Wand zu platzieren. Mache Sitz- und Schlafbereiche mit Kissen, Decken und flauschigen Teppichen extra gemütlich.
  • Lasse in der Mitte eines Raums Luft, damit die Energie fließen kann. Runde Teppiche können den Bereich extra harmonisieren.
  • Nutze Erholungsräume dafür, zur Ruhe zu kommen.

Das Besondere an Feng Shui ist, dass es sich mit allen Einrichtungsstilen kombinieren lässt. Passende Teppiche sorgen für noch mehr Atmosphäre und machen dein Zuhause zu einem ganz besonderen Wohlfühlort. WECONhome bietet eine große Auswahl moderner Designer-Teppiche, die keine Wünsche offenlassen. Lass dich inspirieren für ein Leben in Harmonie und Einklang.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.